Es gibt kein Richtig oder Falsch, es gibt nur individuell sinnvoll und nützlich.

Authentisches Verhalten kommt von innen heraus,  nicht von außen dressiert.

In der Präsentation kommt es auf die Wirkung an. Es ist okay, sich situativ anders zu verhalten, als man sich fühlt.

Alle sind ständig aktiv: Als Präsentierende, als Beobachtende, als Feedback gebende als Reflektierende des eigenen Verhaltens.